Die Ostalb entdecken mit dem Entdeckerpass

Jetzt „Entdecker-Päckle“ sichern und auf Abenteuerzeit gehen!

Mit dem „Entdeckerpass“ können Sie vom 4. Juni 2022 bis 18. September 2022 auf Stempeljagd gehen und die schönsten Aussichten, Fernblicke und Weitblicke der Ostalb entdecken und genießen. An insgesamt 25 Geheimtipps und weniger frequentierten Schauplätze auf der Ostalb stehen die Stempelstellen für den „Entdeckerpass“ für Sie bereit. 

Sammeln Sie vor Ort an den aufgestellten Stempelstellen Ihren individuellen Stempel und bringen Sie Ihren Stempelabdruck auf den freien Seiten im „Entdeckerpass“ an. 

Die Stempel befinden sich in witterungsbeständigen Stempelkästen, welche Sie an ihrem typischen Aussehen und dem entsprechenden goldenen Branding „Stempelstelle für den Entdeckerpass“ schnell erkennen werden.

Ziel ist es, mind. 20 Stempel unterschiedlicher Stempelstellen zu sammeln. Jede Stempelstelle bzw. der entsprechende Stempelabdruck wird deshalb nur einmal gezählt und auch nur je Einsendung gewertet. 

Wenn Sie Ihre 20 individuellen Stempel gesammelt haben, können Sie den „Entdeckerpass“ bis spätestens 25. September 2022 an das Landratsamt Ostalbkreis, Stabsstelle Tourismus, Gartenstraße 97, 73430 Aalen einsenden und schon landen Sie im Lostopf und haben die Chance, einen der 50 Hauptpreise zu gewinnen. Im „Entdeckerpass“ sollten zu Beginn die entsprechenden Kontaktdaten vermerkt werden, sodass ein möglicher Gewinn entsprechend ausgestellt werden kann. Nach der Auslosung erhalten Sie, auf Wunsch, den „Entdeckerpass“ zurück. Dies ist bei der Einsendung entsprechend zu vermerken. Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Sollte trotz bester Wartung einmal ein Stempel nicht vorhanden oder ein Stempeln aus Witterungsgründen nicht möglich sein, so genügt es, wenn Sie sich die Identifikationsnummer des Stempelkastens (im Deckel des Stempelkissens) und die Örtlichkeit in einem Stempelfeld notieren. Dies wird als Nachweis ebenfalls anerkannt.

Gerne können Sie uns auf Ihrer Stempeljagd mitnehmen. Folgen Sie uns auf Instagram und Facebook. Markieren Sie uns bei Ihrer Erlebnisreise auf der Ostalb oder nutzen Sie den Hashtag #DeineOstalb oder #DeinEntdeckerpass, wenn wir Ihren Eintrag reposten dürfen.

Facebook

Instagram

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrer Abenteuerzeit auf der Ostalb!

Stempelstellen

Wie komme ich an das „Entdecker-Päckle“?

Das attraktive „Entdecker-Päckle“ ist im Landratsamt, in allen Tourist-Informationen sowie Rathäusern der Städte und Gemeinden im Ostalbkreis erhältlich. Unter tourismus@ostalbkreis.de oder Tel. 07361 503-1793 kann das „Entdecker-Päckle“ kostenlos angefordert werden.

  • Landratsamt Ostalbkreis, Stuttgarter Straße 41, 73430 Aalen
  • Landratsamt Ostalbkreis, Außenstelle, Haußmannstraße 29, 73525 Schwäbisch Gmünd
  • Landratsamt Ostalbkreis, Außenstelle, Nördlinger Straße 7, 73441 Bopfingen
  • Landratsamt Ostalbkreis, Außenstelle, Schloss ob Ellwangen, 73479 Ellwangen (Jagst)
  • Landratsamt Ostalbkreis, Außenstelle, Sebastiansgraben 34, 73479 Ellwangen (Jagst)
  • Landratsamt Ostalbkreis, Außenstelle, Oberbettringer Straße 166, 73525 Schwäbisch Gmünd
  • Tourist-Information Aalen, Reichsstädter Straße 1, 73430 Aalen
  • Tourist-Information Ellwangen, Marienstraße 1, 73479 Ellwangen (Jagst)
  • Tourist-Information Schwäbisch Gmünd, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd
  • Tourist-Information Bopfingen, Hauptstraße 56, 73441 Bopfingen
  • Tourist-Information Neresheim, Hauptstraße 21, 73450 Neresheim
  • In allen Rathäusern der Städte und Gemeinden im Ostalbkreis

sowie

  • Touristikgemeinschaft Erlebnisregion Schwäbische Ostalb e. V. , Marktplatz 30, 73430 Aalen
  • Gemeinde Nattheim, Fleinheimer Str. 2, 89564 Nattheim
  • Gemeinde Dischingen, Marktplatz 9, 89561 Dischingen
  • Remstal Tourismus e. V., Im Endersbacher Bahnhof, Bahnhofstraße 21, 71384 Weinstadt
  • Ferienland Donau Ries & Geopark Ries e. V., Pflegstraße 2, 86609 Donauwörth
Entdeckerpass – Jetzt downloaden!
Entdeckerkarte – Jetzt downloaden!

Eine Aktion von Tourismus Ostalb, Medienpartner: Schwäbische Post und Gmünder Tagespost